Die Abenteuerformel

Die Erlebnisse von Friedl Swoboda in seinem Projekt “UM DIE ERDE”

Auf der Suche nach der Formel für Abenteuer

Friedl Swoboda versucht sich an einer praktischen Definition des Begriffs “Abenteuer”. Sein Begleiter: ein Steyr-Puch Pinzgauer 6×6, der “Wüstenfuchs”.

Was ist “Abenteuer” überhaupt? Wahrscheinlich etwas, das unzählige Male unterschiedlichst interpretiert werden kann, und quasi jeder seinen eigenen Zugang dahingehend haben wird.

Versucht man allerdings einmal die Bedeutung des Begriffes in eine Formel zu fassen wird die Erklärung, was Abenteuer sein könnte, schon etwas klarer. Viele “Abenteuer” und zahlreiche Variationen, egal ob es sich um extremere Projekte handelt oder um Kurzzeitausflüge außerhalb des Hauptstromes, werden sich durch die Formel gewissermassen darstellen, vielleicht sogar auf einen Nenner bringen lassen.
So auch unterschiedlichste Erlebnisse von Friedl Swoboda bei seinem Projekt “UM DIE ERDE”. Anhand der Abenteuer-Formel sollen allerdings in diesem Vortrag besonders die Erlebnisse erzählt werden, die sonst in den anderen Vorträgen aus zeitlichen Gründen kaum Erwähnung finden und vielfach verloren gehen.

Die Ingredienzen für Abenteuer

Das Projekt ist der Versuch, das besonders Abenteuerliche so einer Reise gesondert heraus zu filtern und mit Foto und Film zu erzählen. Der Rote Faden ist also der Begriff “Abenteuer” und seine interpretierbaren Parameter. Interessante Wege durch die Berge, Begegnungen mit unterschiedlichsten Menschen, Zufälle, die besondere Auswirkungen hatten, Pläne, die nicht haltbar waren, bemerkenswerte Länder- und Landschaftskontraste sowie das Quäntchen Glück, das nie fehlen darf.

Schon 55.000 km und noch kein Ende

Der Österreicher und Salzburger Friedl Swoboda verfolgt ein Projekt: Einmal mit dem “Wüstenfuchs”, ein Steyr-Puch Pinzgauer 6×6 aus dem Jahr 1990, “UM DIE ERDE” zu fahren. Durch Pandemie und unerwartete Ereignisse hat sich jedoch das Projekt mittlerweile zeitlich und vom Weg her doch ziemlich verlängert. Seit 2018 in Etappen unterwegs, wurde er zurück zum Start nach Salzburg gespült. Das Projekt ist jedoch nicht beendet oder abgebrochen, nein, es geht erst richtig los. 55.000 Kilometer wurden bisher zurückgelegt, 13 Länder bereist, Sibirien im Winter durchquert, und nun – wieder mit dem Pinzgauer zurück aus Russland – geht das Projekt in die zweite Runde des Abenteuers.

Dr. Gerfried “Friedl” Swoboda

Uferstraße 48/6
5026 Salzburg

mob: +43 676 4674727
e-mail: friedl@impulsartive.at
instagram: aroundtheearth.world

Sein Vortrag findet auf der Adventure Southside statt, Messe Friedrichshafen, 29-31 Juli 2022.

0

Your Cart